Pressemitteilung vom 26.06.2023: Mutterglück im WOLFCENTER Dörverden

Bei uns im WOLFCENTER Dörverden ist das Mutterglück von Wolfsfähe „Finja“ perfekt! Eigentlich sind bisher keine eigenen Welpen gewollt gewesen und daher haben stets alle Wolfsfähen – in den 13 Jahren in dem es das WOLFCENTER mittlerweile gibt – die zuverlässige Antibabypille bekommen. Nach einem bestimmten Rhythmus wird diese den Fähen im Winter täglich verabreicht, um die Verhütung zu bewirken.

Nachdem es jedoch im vergangenen Herbst seitens des sächsischen Landesforsten Wildparks in Moritzburg eine Anfrage auf Europäische Grauwolfwelpen gab und ein Besuch des Wildparks in Moritzburg sehr überzeugte, entschieden die beiden Inhaber des WOLFCENTER, Frank und Christina Faß, sehr gerne die Berufskollegen in Sachsen zu unterstützen.

Fraglich war jedoch zunächst, ob denn das Unterlassen der Pillenvergabe auch automatisch zur Verpaarung der beiden Grauwölfe im Zeitraum Ende Februar/Mitte März führt, denn schliesslich bedurfte es ja auch des gesteigerten Interesses von Wolfsrüde „Milan“ an seiner Partnerin Finja. „Das für Wölfe und Hunde typische Hängen konnten wir in der Ranzzeit, also der Paarungszeit, tagsüber nicht beobachten, was allerdings nicht bedeutet, dass es nicht vielleicht in der Dunkelheit der Nacht passiert ist.“ resümiert Frank Faß. „Und doch hatten wir Wochen später den Eindruck, dass Finja etwas runder am Bauch wurde. Auf erste Verdachtsmomente folgten konkrete Hinweise: Finja wurde dicker und dicker, fing an im Gehege eine Wurfhöhle zu graben und zupfte sich zunehmend das Haar um die Zitzen heraus – alles ganz üblich bei Wölfen. „Mit einer I/R-Kamera und Fotofallen konnten wir sehr viel Bildmaterial einfangen und ohne die Wölfe zu stören sehen was passiert.“, so Christina Faß.

Mittlerweile haben die Welpen ihre sechste Lebenswoche vollendet und beide Elterntiere ziehen gemeinsam ihren Nachwuchs sehr fürsorglich auf – erste Erziehungsmaßnahmen eingeschlossen. Nachdem die Welpen erst nach und nach aus der Wurfhöhle kamen und von Finja noch vor den Besuchern versteckt wurden, gestattet Finja ihrem Nachwuchs nun langsam mehr Erkundungstouren im Gehege, so dass hier und da auch Besucher mit Geduld die Welpen entdecken können.

Im Alter von 4 Monaten (ab Mitte August) werden die Welpen dann in ihr neues Zuhause in Moritzburg umziehen – ein sehr schönes Gehege mit einer großen Aussichtplattform und einer tollen Indoor-Wolfsdauerausstellung in den vor wenigen Jahren neu erbauten Räumlichkeiten mit Panzerglas als direkter Zaunbestanteil, so dass die Wölfe auf Augenhöhe aus nächster Nähe im Gehege beobachtet werden können.